Ärztliche verordnung osteopathie muster

Publicada en Publicada en Sin categoría

Viele D.O.s erfüllen einen kritischen Bedarf an Ärzten, indem sie in ländlichen und anderen medizinisch unterversorgten Gemeinden praktizieren. Die Osteopathische Medizin wurde von Andrew Taylor Still, einem amerikanischen Arzt, Bürgerkriegschirurgen, und dem Staats- und Territorialgesetzgeber von Kansas gegründet. [16] [17] [18] [19] Zur Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs lebte er in der Nähe von Baldwin City, Kansas, und dort gründete er die Praxis der Osteopathie. [20] Immer noch behauptete, dass menschliche Krankheiten in Problemen mit dem Muskel-Skelett-System wurzeln, und dass osteopathische Manipulationen diese Probleme lösen könnten, indem sie das körpereigene Selbstreparaturpotenzial nutzen. [21] Stills Patienten wurde die Behandlung durch die Schulmedizin sowie andere Praktiken wie Alkoholkonsum untersagt. [9] Diese Praktiken leiten sich aus dem Glauben ab, der im frühen 19. Jahrhundert unter den Befürwortern der alternativen Medizin (damals als “unregelmäßige Medizin” oder “unorthodoxe Medizin” bezeichnet) verbreitet wurde, dass der natürliche Zustand des Körpers zur Gesundheit tendiert und von Natur aus die Fähigkeit enthält, jede Krankheit zu bekämpfen. [22] Dies war gegen orthodoxe Praktizierende, die der Ansicht waren, dass eine Intervention des Arztes notwendig sei, um die Gesundheit des Patienten wiederherzustellen. Damals, als noch die Grundlage für die Osteopathie geschaffen wurde, war die Trennung zwischen irregulärer Medizin und regulärer Medizin bereits seit Jahrzehnten ein großer Konflikt. [23] Osteopathische Medizin ist ein System der Gesundheitsversorgung, das auf der Prämisse basiert, dass Krankheit das Ergebnis struktureller und anatomischer Anomalien ist.

Die Behandlung zielt darauf ab, das Zusammenspiel von Struktur und Funktion neu auszubalancieren. Osteopathen durchlaufen ein Bildungsprogramm ähnlich dem für Ärzte einschließlich Residency-Ausbildung in allen wichtigen medizinischen Spezialitäten einschließlich Chirurgie. Osteopathische manipulative Medizin (OMM) ist ein ärztlich gelenkter Ansatz in der Patientenversorgung, der diagnostische und therapeutische Strategien umfasst, um Probleme der Körpereinheit anzugehen, homöostatische Mechanismen zu verbessern und Struktur-Funktions-Beziehungen zu maximieren. Osteopathische Ärzte integrieren eine gründliche Krankengeschichte mit palpatorischen Untersuchungen eines Patienten, um unterscheidungskräftige Merkmale und Ursachen des Schmerzes des Patienten zu ermitteln, zu beurteilen, wie Schmerzen den Patienten einzigartig beeinflussen, und um festzustellen, ob segmentale, reflexartige oder ausgelöste Schmerzphänomene beim Patienten nebeneinander existieren. Osteopathische manipulative Medizin erweitert Differentialdiagnosen, indem sie es dem Arzt ermöglicht, somatische Dysfunktion zu berücksichtigen und Behandlungsmöglichkeiten durch integration bestimmter Aspekte der komplementären Versorgung in modernste Schmerztherapiepraxen umzusetzen. Die Entwicklung wissenschaftlich validierter wirksamer Medikamente, die bei der Weiterentwicklung der klassischen osteopathischen Philosophie zu ihrer heutigen Form, der zeitgenössischen osteopathischen medizinischen Philosophie, unterstützt wurden. Die Arbeit von Irvin Korr, PhD, ein medizinischer Physiologe, weiter ausgearbeitet und erklärt osteopathische Theorie, einschließlich einer erweiterten Fokus auf vorbeugende Pflege und gesunde Praktiken. Osteopathy Australia[73] (früher Australian Osteopathic Association) ist eine nationale Organisation, die die Interessen australischer Osteopathen, Osteopathie als Beruf in Australien und das Recht der Verbraucher auf Zugang zu osteopathischen Dienstleistungen vertritt. Die Australian Osteopathic Association wurde 1955 in Victoria gegründet und wurde 1991 zu einer nationalen Organisation und 2014 Osteopathie Australia. [74] und ist Mitglied der Osteopathic International Alliance. [75] Die Praxis der Osteopathie hat im Vereinigten Königreich eine lange Geschichte. Die erste Osteopathieschule wurde 1917 in London von John Martin Littlejohn, einem Schüler von A.T.

Dennoch war er Dekan des Chicago College of Osteopathic Medicine. Nach vielen Jahren, die außerhalb des Mainstreams der Gesundheitsversorgung bestehen, wurde der osteopathische Beruf im Vereinigten Königreich 1993 vom Parlament durch den Osteopaths Act formell anerkannt. [107] Diese Gesetzgebung bietet nun dem Beruf der Osteopathie den gleichen rechtlichen Rahmen der gesetzlichen Selbstregulierung wie andere Gesundheitsberufe wie Medizin und Zahnmedizin.