Tarifvertrag leiharbeit 2020

Publicada en Publicada en Sin categoría

Solche Überlegungen haben in einigen Ländern zu einer Verschärfung des Regulierungssystems beigetragen. Finnland hat beispielsweise Maßnahmen zur Konsultation und Sicherheit der Arbeitnehmer eingeführt; Spanien hat Maßnahmen zur Begrenzung der Auftragsvergabe eingeführt, Portugal und die Niederlande, um die Durchsetzung zu verstärken, die Slowakei, um die Gleichen der Rechte von Leiharbeitnehmern auf die Entlohnung auszuweiten, und Norwegen und Schweden haben neue Lizenzanforderungen eingeführt. In Norwegen sind auch Rechtsvorschriften für Ende 2008 geplant, um es für Nutzerunternehmen illegal zu machen, Leiharbeiter aus nicht registrierten Unternehmen zu verwenden. Die vielleicht gründlichsten Änderungen wurden 2006 in Ungarn eingeführt, inmitten der Besorgnis über schwarz-aus-arbeit und den möglichen Missbrauch von Leiharbeitnehmern. Erstens ist die Agentur nun verpflichtet, einem Nutzerunternehmen den Nachweis des rechtmäßigen Status von Leiharbeitnehmern, wie Arbeitsverträge (einschließlich der vereinbarten Löhne) und Sozialversicherungsdetails, sowie nachnachweis der Registrierung von Agenturen zu erbringen. Erfüllt eine Agentur die gesetzlichen Kriterien nicht oder gibt es keinen geeigneten Arbeitsvertrag, so wird davon ausgegangen, dass ein Arbeitsverhältnis mit dem nutzerunternehmen besteht. Damit sollte sichergestellt werden, dass die Nutzerunternehmen auch die Verantwortung für die rechtmäßige Beschäftigung von Leiharbeitnehmern übernehmen. Zweitens haben Leiharbeitnehmer nach sechs Monaten Anspruch auf gleichen Lohn wie vergleichbare Festangestellte im Nutzerunternehmen. Das geänderte Gesetz verbietet auch jegliche Eigentumsverhältnisse zwischen der Agentur und dem Nutzerunternehmen, um zu verhindern, dass Unternehmen ihre eigenen internen Agenturen gründen, als weitere Maßnahme gegen die Verwendung von TAW, um die Lohnkosten zu senken.

Auf der Nachfrageseite ermöglicht TAW den Anwenderfirmen, relativ einfache Arbeitsanpassungen vorzunehmen, und bietet Transaktionskosteneinsparungen, indem sie eine gewisse Verantwortung für Rekrutierung und Verwaltung auslagern. Außerdem wird eine Gruppe von Arbeitskräften generiert, aus der Kandidaten für alle Dauerposten ausgewählt werden können. Darüber hinaus kann der umfassende und systematische Einsatz von TAW den Abbau der “Kern”-Stammbelegschaft ermöglichen, wobei TAW verwendet wird, um auf produktionsnahe Spitzen zu reagieren. In Italien stammen die jüngsten Daten aus Untersuchungen des Arbeitgeberverbandes aus dem Jahr 2003, die ergaben, dass 78 % der Aufträge Produktionsspitzen widerspiegelten, 16 % als Ersatz für abwesende Arbeitnehmer und 6 % für die Herabsatogenierung von Qualifikationen, die nicht in der Belegschaft des Unternehmens vorhanden waren. Eine solche Nutzung von TAW kann daher ein Mittel zur Erreichung der Lohnkostenkontrolle sowie der Flexibilität der Arbeit sein und wird am ehesten für die Beschäftigung mit geringerer Qualifikation in wettbewerbsfähigen Sektoren mit unterschiedlicher oder unvorhersehbarer Nachfrage verwendet. In der Slowakei und der Tschechischen Republik beispielsweise hat die rasche Entwicklung von Sektoren wie der Automobil- und Elektroindustrie, angeführt von großen internationalen Unternehmen, das Wachstum von TAW gefördert. Zum Beispiel stieg die Zahl der Festangestellten bei Skoda Auto in der Tschechischen Republik 2007 um 2,3% auf 23.559 Personen, während die Leiharbeiter des Unternehmens um 13,2% auf 4.194 stiegen. Eine Reihe von Ländern legt die zulässigen Gründe für die Verwendung von TAW fest, in der Regel gesetzlich, obwohl diese in der Praxis ziemlich weit ausgelegt werden können.