Vertragswesen weiterbildung

Publicada en Publicada en Sin categoría

Die Durchführung eines Vergabeverfahrens ohne öffentliche Bekanntmachung ist zulässig, unabhängig davon, ob es sich um den Kauf eines Werks, Produkts oder einer Dienstleistung handelt, wenn die Beschaffung aufgrund dringender Notfälle, die durch unvorhersehbare Ereignisse verursacht werden, absolut erforderlich ist und zum Zeitpunkt der offenen Auktion oder eines Ausschreibungsangebots nicht erfüllt werden kann. Die als dringende Notfälle bezeichneten Umstände können nicht in der Verantwortung des Käufers liegen (Artikel 39 DER PPL). Vorkommerzielle Beschaffung innovativer Produkte: Das KKS hat einen Vertrag über das “Smart-Unterdruckmodul” unterzeichnet, das ein tragbares Unterdruckzelt ist, das als Notfallreaktion verwendet werden soll, das reinigt, desinfiziert, den Unterdruck aufrechterhält und das Internet-of-Things-System integriert. Es wurde als vorkommerzielles innovatives Produkt im Jahr 2019 bezeichnet, und die PPS testet das Produkt derzeit in mehreren spezifischen Militärkrankenhäusern auf seine mögliche Verwendung im Zusammenhang mit potenziellen Notfallbedürfnissen im Zusammenhang mit dem Covid-19. 65 Die Europäische Kommission koordiniert eine gemeinsame europäische Reaktion auf den Ausbruch des Coronavirus, um den öffentlichen Gesundheitssektor zu stärken und die sozioökonomischen Auswirkungen abzumildern. In diesem Zusammenhang hat die Kommission in den letzten Wochen im Bereich des öffentlichen Auftragswesens gehandelt, um die Beschaffungsbemühungen für medizinische Geräte zu koordinieren, zu beschleunigen und zu verstärken, und die Forschungsmittel für die Entwicklung eines Impfstoffs bereitgestellt. Es hat ein gemeinsames Lager von Schutzausrüstung für den Vertrieb geschaffen, wo am dringendsten benötigt. Sie hat auch Leitlinien zu den Optionen und Flexibilitäten im Rahmen der EU-Vorschriften für das öffentliche Auftragswesen angenommen. 2.

erläutert, dass die öffentlichen Auftraggeber berechtigt sind, die einschlägigen Bestimmungen der PPL, hauptsächlich das Verhandlungsverfahren, anzuwenden. Nach Art. 1 Abs. 30 PPL handelt es sich bei einem Verhandlungsverfahren um ein “Vergabeverfahren, bei dem der öffentliche Auftraggeber ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung mit Lieferanten seiner Wahl in Kontakt steht und mit einem oder mehreren von ihnen Vertragsverhandlungen führt”. Die PMB betont jedoch, dass das Verhandlungsverfahren nur angewandt werden kann, wenn sich die öffentlichen Auftraggeber in einer Situation befinden, in der es aufgrund der äußersten Dringlichkeit und der Notwendigkeit, die dem betreffenden öffentlichen Auftraggeber nicht zuzurechnen ist, nicht möglich ist, Vergabeverfahren im Zusammenhang mit wettbewerblichen Verfahren und der vorherigen Veröffentlichung einer Bekanntmachung anzuwenden. Queensland hat während der gesamten Pandemie eine Reihe von Aktualisierungen und Kernbotschaften herausgegeben, die sich in erster Linie auf die Förderung der Flexibilität bei der Beschaffung, die Priorisierung des Einsatzes lokaler und regionaler Lieferanten und die Maximierung der Möglichkeiten für die Zusammenarbeit mit der Industrie konzentrieren.6 Sie haben auch einen detaillierten Leitfaden für die Beschaffung von Notfällen herausgegeben, der Notfallmaßnahmen in drei Kategorien unterteilt: Notfallmaßnahmen; nachhaltige Soforthilfe; und Recovery-Reaktion. Informationen zur Auftragsvergabe im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens ohne vorherige Veröffentlichung müssen innerhalb von 30 Tagen nach Abschluss des Auftrags im estnischen System für elektronische Auftragsvergabe, im Register für das öffentliche Auftragswesen, veröffentlicht werden. Leitlinien des Ministeriums für Fischerei und Industrie zur Nutzung des Rahmens für das öffentliche Auftragswesen in der Notsituation im Zusammenhang mit der COVID-19-Krise, veröffentlicht am 16.

März 2020. (2) Hat ein öffentlicher Auftraggeber aufgrund einer verspäteten Angleichung der Finanzierungsmodalitäten nicht rechtzeitig eine Ausschreibung für die Planung und den Bau einer Sozialeinrichtung angekündigt, so ist er nicht in der Lage, ein Verhandlungsverfahren anzuwenden.