Widerspruch einlegen nebenkostenabrechnung Muster

Publicada en Publicada en Sin categoría

Um die Kosten für fundierte Managemententscheidungen ordnungsgemäß zu kontrollieren, kann der Geschäftsleitung die erforderlichen Daten zur Verfügung gestellt werden. Aus diesem Grund werden die Gesamtkosten des Produkts anhand der Kostenelemente analysiert– der Art der Ausgaben. Traditionell werden die Produktkosten in drei – Material-, Arbeits- und sonstige Gemeinkosten – eingeteilt, die weiter in verschiedene Elemente analysiert werden können. Die Gesamtkosten lassen sich in folgende Elemente unterteilen: 3. Indirekte Aufwendungen – Alle indirekten Kosten, mit anderen als indirekten Materialien und indirekten Arbeitskosten, werden als indirekte Ausgaben bezeichnet. Diese können nicht direkt mit einem bestimmten Auftrag, Prozess oder Arbeitsauftrag identifiziert werden und sind bei Kosteneinheiten und Kostenstellen üblich. Beispiele sind Miete und Tarife, Versicherung, Abschreibung, Strom, Beleuchtung, Cartage, Werbung usw. Um eine flexible Kontonummer zu erstellen, müssen Sie eines oder mehrere dieser Segmente definieren. Ordnen Sie dazu jedem Segment eine oder mehrere Informationen zu. Jede Information ist einem Feld zugeordnet und wird in einer der Tabellen gespeichert, auf die Sie über das Menü Zeile im Formular Flexible Sales Account Revisions zugreifen. Kostenträger 1-4 erfordern die Eingabe eines Werts in das Feld Typ. Diese Werte werden im Programm Kostenträgertypen (P1620) definiert. Darüber hinaus müssen Sie definieren, welcher Kostenträger Sie der flexiblen Regel in der Spalte Kostenträger zuordnen.

Im Rahmen der Erstellung des Kontenplans müssen Sie die Länge der Kontosegmente definieren. Diese Segmente sind Geschäftsbereiche object.subsidiary. Für das JD Edwards EnterpriseOne Advanced Cost Accounting System können Sie auch Bearbeitungscodes für Kostenträgerfelder für bestimmte Konten angeben. Die Kostenträger-Bearbeitungscodes definieren, ob ein Objekt benötigt, für die Gültigkeit bearbeitet oder für einen bestimmten Kostenträgerwert verwendet wird. Direkte Ausgaben – Dies sind Ausgaben, die direkt, bequem und vollständig bestimmten Kostenstellen oder Kosteneinheiten zugeordnet werden können. Beispiele für solche Ausgaben sind – Miete von einigen speziellen Maschinen für einen bestimmten Vertrag erforderlich, Kosten für fehlerhafte Arbeit im Zusammenhang mit einem bestimmten Job oder Vertrag entstehen usw. Direkte Ausgaben werden manchmal auch als “kostenpflichtige Ausgaben” bezeichnet. Verwenden Sie JD Edwards EnterpriseOne Advanced Cost Accounting, um detaillierte Umsatz- und Kosteninformationen zu erstellen, indem Sie Sachkontobuchungen aus den Systemen Für verkäufe, finanziell, einkauf, Fertigung und Transport sowie das Maß für den Bedarf an Aktivitäten oder Ressourcen (Treibervolumen) aus Verkaufs- und Arbeitsauftragssystemen verwenden.

Es handelt sich um die wesentlichen Komponenten oder Teile der Gesamtkosten eines Produkts oder einer Dienstleistung. In diesem Zusammenhang werden die Gesamtkosten der Herstellung in drei Elemente eingeteilt, die als Kostenelemente bezeichnet werden. Dieses Element weise Klassifizierung der Kosten basiert auf der Art der Kosten selbst. b) Indirekte Aufwendungen – Aufwendungen, die nicht zugeordnet werden können, aber auf die Kostenstelle umgelegt werden können, werden als indirekte Aufwendungen bezeichnet. Darin enthalten sind Fabrikkosten, Bürokosten, Verkaufs- und Vertriebskosten. Gibt an, ob das System aktivitätsbasierte Nachkalkulationsfelder anzeigt. “Es muss eine Klassifizierung vorgenommen werden, um die detaillierten Kosten von Abteilungen, Fertigungsaufträgen, Einzelvorgängen oder anderen Kosteneinheiten zu erhalten. Die Gesamtproduktionskosten können ohne eine solche Analyse ermittelt werden, und in vielen Fällen könnten durchschnittliche Stückkosten erzielt werden, aber keiner der Vorteile einer analysierten Kosten wäre verfügbar.” Harold. J. Wheldon. Eine kurze Beschreibung der einzelnen Kostenelemente finden Sie unten: Verwenden Sie dieses Gruppenfeld, um tabellenbasierte Kostenträgertypen einzurichten.